Hautstraffung

 

Coax/Fusion Med – monopolares Hochfrequenzverfahren für Gesicht und Körper
Das monopolare Verfahren für Gesicht und Körper wird hauptsächlich dazu verwendet die Elastizität der Haut nach Gesichts- und Körperstraffungen zu behandeln und ist am besten geeignet für Patienten mit leichter bis mittelschwerer Schlaffheit des Gesichts- und Körpergewebes, normalerweise betrifft dies Patienten von Mitte dreißig bis Mitte fünfzig. Die Hautfarbe spielt hierbei keine Rolle.


Es wird allgemein für Behandlungen der Stirn (Brauen-Liftings und Stirn-Liftings), unter den Augen (verdickt die Haut, strafft und hebt die obere Wangenhaut), an den Wangen (hebt die Wangen etwas an und vermindert vergrößerte Poren), in der Gesichtsmitte, an der Kieferlinie (vermindert ein Doppelkinn und Schlaffheit entlang der Kieferlinie), am Hals (strafft die Haut und vermindert Falten) und bei schlaffer Körperhaut besonders an Bauch und Armen verwendet.

Das Verfahren funktioniert durch die Erzeugung von Wärme wenn der Widerstand des Gewebes gegen elektrische Energie den elektrischen Strom in den tieferen Hautschichten in thermische Energie umwandelt. Es wird angenommen, dass die anfängliche strukturelle Veränderung des Kollagens innerhalb dieses thermisch-modifizierten Gewebes der Mechanismus für die sofortige Gewebekontraktion ist; die darauffolgende Bildung von Kollagen fördert die Straffung des Hautgewebes und verringert die Schlaffheit der Haut.